Radio Z

Montag, 27. April 2015 - Pangäa

Mit Studiogästen & Live-Musik: Luna en Zuheros
Musik aus Andalusien (Flamenco, aber auch anderes) - Moderation: Martin Werft.

Dienstag, 28. April 2015 - Corazon de Tango

Tango aus Griechenland?
Ja, gibt es! Wir werfen einen kleinen Blick über die Grenzen hinaus und stellen Künstler aus überraschend-tango-affinen Ländern vor.

Mittwoch, 29. April 2015 - Gleitzeit

Von der Copacabana nach Franken - Integration in der Region?

Arbeitsrecht & Prekarität, Gesundheit, Arbeiten & Leben.
Voraussichtlich (!) u.a.: Mingle sein: Die gefühlsreduzierte Beziehung ++ Honorarentwicklung in der Prostitution: Interview mit Uschi Unsinn von der Redaktion Radiogays ++ eine Definition von "work life balance": heute von Nneka, Sängerin, die viel Zeit zwischen Tourbussen und Taxis verbringt ++ Update der Themen auf http://gleitzeit.radio-z.net

Die Welt ist in Bewegung: Der statistische UNHCR-Jahresbericht von 2014 stellt fest: „Zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg gibt es auf der Welt über 50 Millionen Flüchtlinge, Asylsuchende und Binnenvertriebene.“ Dazu kommt dann in einer auf bedingungslose Flexibilität & rasend schnellen Welthandel getrimmten Arbeitswelt, dass Firmen hier auch Arbeitsplätze bewusst mit Fachkräften aus anderen Staaten besetzen. Das kann seine positiven Seiten mit sich tragen - reibungsfrei verläuft der Wohnort-Wechsel kaum. Im Fall von Brasilien und der Mega-City Rio de Janeiro dürfte die Region Erlangen-Nürnberg einen Kulturschock bedeuten, Bürokratie & eine ohnehin sehr multikulturelle Ankunftsgesellschaft. In der Sendereihe -> „Auf der Flucht und heimatlos – Integration in der Region?“ werden zehn Z-International Redaktionen in ihren Sendungen u.a. folgende Fragen beleuchten: Was bedeutet Integration? Ist der neue Wohnort Wahlheimat oder erzwungenes Exil? Und wie sieht der Austausch zwischen verschiedenen Kulturen aus? Dabei überlassen sie Betroffenen das Wort und die Darstellung ihrer Perspektive. Es werden Portraits von Einzelschicksalen erstellt sowie Möglichkeiten und Hindernisse bei der Integration von Flüchtlingen und Zuwanderern/ -innen dargestellt. Dabei soll es nicht nur um Werktätigkeit oder Ausbildungsmöglichkeiten gehen, sondern auch um den gesellschaftlichen Umgang (Akzeptanz und Intoleranz) mit den Betroffenen. Dies heute mit zwei sehr unterschiedlichen Migranten, die familiär und sozio-ökonomisch unterschiedliche Backgrounds haben, die aber eint, dass sie zeitgleich vor einem knappen Jahr für eine multinationale Firma nach Franken kamen. Werden sie bleiben? Bilinguale Sendung in deutscher & portugiesischer Sprache.

Arbeitsrecht & Prekarität, Gesundheit, Arbeiten & Leben.
Voraussichtlich (!) u.a.: Mingle sein: Die gefühlsreduzierte Beziehung ++ Honorarentwicklung in der Prostitution: Interview mit Uschi Unsinn von der Redaktion Radiogays ++ eine Definition von "work life balance": heute von Nneka, Sängerin, die viel Zeit zwischen Tourbussen und Taxis verbringt ++ Update der Themen auf http://gleitzeit.radio-z.net

Mittwoch, 29. April 2015 - Radio Mao

Dub und Noise Poetry 2.0

Donnerstag, 30. April 2015 - Lokale Leidenschaften

Mit KanDo
KanDo, diese grundsympathische Band mit Stehlampe und Teppich, veröffentlichen ein neues Album - und wir freuen uns, dass sie auch bei uns vorbeischauen! Plus „Special Guest"…

Donnerstag, 30. April 2015 - Art Pop & Roll - MuZeum ov Noise

Feiert. Mit Small Cruel Party. In: Den.Mai.

Mittwoch, 06. Mai 2015 - Cidades de Deus

& GLEITZEIT : Von der Copacabana nach Franken - Integration in der Region?
Die Welt ist in Bewegung: Der statistische UNHCR-Jahresbericht von 2014 stellt fest: „Zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg gibt es auf der Welt über 50 Millionen Flüchtlinge, Asylsuchende und Binnenvertriebene.“ Dazu kommt dann in einer auf bedingungslose Flexibilität & rasend schnellen Welthandel getrimmten Arbeitswelt, dass Firmen hier auch Arbeitsplätze bewusst mit Fachkräften aus anderen Staaten besetzen. Das kann seine positiven Seiten mit sich tragen - reibungsfrei verläuft der Wohnort-Wechsel kaum. Im Fall von Brasilien und der Mega-City Rio de Janeiro dürfte die Region Erlangen-Nürnberg einen Kulturschock bedeuten, Bürokratie & eine ohnehin sehr multikulturelle Ankunftsgesellschaft. In der Sendereihe -> „Auf der Flucht und heimatlos – Integration in der Region?“ werden zehn Z-International Redaktionen in ihren Sendungen u.a. folgende Fragen beleuchten: Was bedeutet Integration? Ist der neue Wohnort Wahlheimat oder erzwungenes Exil? Und wie sieht der Austausch zwischen verschiedenen Kulturen aus? Dabei überlassen sie Betroffenen das Wort und die Darstellung ihrer Perspektive. Es werden Portraits von Einzelschicksalen erstellt sowie Möglichkeiten und Hindernisse bei der Integration von Flüchtlingen und Zuwanderern/ -innen dargestellt. Dabei soll es nicht nur um Werktätigkeit oder Ausbildungsmöglichkeiten gehen, sondern auch um den gesellschaftlichen Umgang (Akzeptanz und Intoleranz) mit den Betroffenen. Dies heute mit zwei sehr unterschiedlichen Migranten, die familiär und sozio-ökonomisch unterschiedliche Backgrounds haben, die aber eint, dass sie zeitgleich vor einem knappen Jahr für eine multinationale Firma nach Franken kamen. Werden sie bleiben? Bilinguale Sendung in deutscher & portugiesischer Sprache.
Von der Copacabana nach Franken - Integration in der Region?
Die Welt ist in Bewegung: Der statistische UNHCR-Jahresbericht von 2014 stellt fest: „Zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg gibt es auf der Welt über 50 Millionen Flüchtlinge, Asylsuchende und Binnenvertriebene.“ Dazu kommt dann in einer auf bedingungslose Flexibilität & rasend schnellen Welthandel getrimmten Arbeitswelt, dass Firmen hier auch Arbeitsplätze bewusst mit Fachkräften aus anderen Staaten besetzen. Das kann seine positiven Seiten mit sich tragen - reibungsfrei verläuft der Wohnort-Wechsel kaum. Im Fall von Brasilien und der Mega-City Rio de Janeiro dürfte die Region Erlangen-Nürnberg einen Kulturschock bedeuten, Bürokratie & eine ohnehin sehr multikulturelle Ankunftsgesellschaft. In der Sendereihe -> „Auf der Flucht und heimatlos – Integration in der Region?“ werden zehn Z-International Redaktionen in ihren Sendungen u.a. folgende Fragen beleuchten: Was bedeutet Integration? Ist der neue Wohnort Wahlheimat oder erzwungenes Exil? Und wie sieht der Austausch zwischen verschiedenen Kulturen aus? Dabei überlassen sie Betroffenen das Wort und die Darstellung ihrer Perspektive. Es werden Portraits von Einzelschicksalen erstellt sowie Möglichkeiten und Hindernisse bei der Integration von Flüchtlingen und Zuwanderern/ -innen dargestellt. Dabei soll es nicht nur um Werktätigkeit oder Ausbildungsmöglichkeiten gehen, sondern auch um den gesellschaftlichen Umgang (Akzeptanz und Intoleranz) mit den Betroffenen. Dies heute mit zwei sehr unterschiedlichen Migranten, die familiär und sozio-ökonomisch unterschiedliche Backgrounds haben, die aber eint, dass sie zeitgleich vor einem knappen Jahr für eine multinationale Firma nach Franken kamen. Werden sie bleiben? Bilinguale Sendung in deutscher & portugiesischer Sprache.
Rund um Brasilien
Neuer Sendeplatz von Cidades de Deus: Das Magazin wechselte von Dienstag (bisher) auf den jeweils ersten Mittwoch jeden Monats (neu), konzentriert sich auf Brasilien, die portugiesische Sprache wird mehr zu hören sein als zuvor, es gibt O-Töne aus Brasilien & wir liefern geographische & literarische Zusatz-Inhalte.