Radio Z

Donnerstag, 18. September 2014 - Musik spezial

Köpfe der Subkultur (7) Mit Elnaz Amiraslani
Vom Mädchenprojekt „Ohura“ über die Promoagentur „Parvenue“ hin zur Veranstalterin des „Nbg- Trash Wrestling“: Elnaz Amiraslani gehört seit Jahren zum harten Kern der musikalischen Subkultur in Nürnberg. Zum Jubiläum „5 Jahre Parvenue“ lernen wir sie etwas näher kennen, welche Musik sie mag, welche Projekte ihr im Kopf rumschwirren und wie Sie all das aufgebaut hat. 2 Stunden mit Andreas Basner und Elnaz Amiraslani.

Donnerstag, 18. September 2014 - Lokale Leidenschaften

Mit einem Spezial zum Endzeitfestival
DAS Festival der Nürnberger Musikszene schlechthin! HIER spielen die größten Hoffnungen der lokalen Szene, hier hört Mensch die abgedrehteste Musik zuerst. Und alle zwei Jahre freuen wir uns auf den Besuch der MacherInnen, um zu erfahren, wie sie nun wieder an so tolle Bands gekommen sind… und natürlich einer kleine Vorschau aus dem großen Programm zu lauschen!

Donnerstag, 18. September 2014 - Stoffwechsel

schirmherr des nürnberger menschenrechtsfilmfestivals wird nicht mehr im Iran festgehalten und im oktober gibt es das lange wochenende des menschenrechtsfilmes im filmhauskino
am freitag läuft der film töchter in anwesenheiut der regisseurin maria späth im filmhauskino
5 jahre casablanca-kino wird mit einem langen filmwochenende, premieren, gästen und überraschungen gefeiert
istanbul united - fussballfans in istandbul stellten sich auf seite der protestierenden im gezi-park in istanbul.
veranstaltungskalender

Montag, 22. September 2014 - Pangäa

Mit Hut, Ukulele und Banane
Und mit Blumen, Schnaps und wechselnden Positionen. Leonard Cohen, der kanadische Lyriker der frühen `60er ("Flowers for Hitler"), Folk-Beat-Poet der späten `60er und frühen `70er ("Suzanne takes you down to a place near the river"), das Phil-Spector-Chöre-Opfer der späten `70er ("Death of a Ladies`Man"), der Soul-, Jazz- und Weltmusiker der `80er und frühen `90er ("Hallelujah", "Jazz police", "I can`t forget but I don`t remember what"), der Kloster-Adept der mittleren und späten `90er (griechische Insel), der Spoken-Word-Poet der `00er Jahre ("In my secret life"), der Konzert-Senior der 2010`er Jahre (still-on-tour-to-earn-money-and-to-improve). Eine Würdigung vor allem seiner Alben "Field Commander Cohen - Tour" und "I`m your man", die ihn mit Recht in diese Sendung einfügen. Zum 80. Geburtstag of a "Ladies`Man" (21.09.), Geburtstag hat zudem heute Oliver Mtukudzi, den wir zu seinem 62. ehren.

Donnerstag, 25. September 2014 - Lokale Leidenschaften

Live aus der MUZ
Die Sommerpause ist beendet, und so finden wir uns wieder ein im Backstage der MUZ, um drei Bands live im Radio zu präsentieren. Interviews mit aufgeregten (vor dem Auftritt) und verschwitzten (nach dem Auftritt) Bandmitgliedern, dazwischen Infos und: ganz viel Livemusik von der Bühne im MUZ-Club eine Etage tiefer! Die Bands standen bei Redaktionsschluss leider noch nicht fest; sobald wir was wissen, werden wir Euch informieren!

Montag, 29. September 2014 - Pangäa

Sokratis Malamas - ein Porträt: Zum 57. Geburtstag des Rock-, Folk- und Rembetiko-Musikers gratuliert Dietrich Koehlert.
Der Songschreiber, aufgewachsen in Nordgriechenland und in Stuttgart, ist ein melancholischer, tiefsinniger und eigenwilliger Typ. In griechischen MusikerInnen-Kreisen ein gefragter Gitarrist, er hat sein Metier in Thessaloniki sogar studiert. Immer wieder verbrachte er Zeiten seines Lebens in Süddeutschland. 1989 erschien mit "Aspromavres Istories" seine erste Platte. Bis heute ist er aktiv.

Sonntag, 12. Oktober 2014 - Yeke Yeke!

STIMELA EXPRESS - Sendereihe zum Schwerpunkt SÜDLICHES AFRIKA
So., 13.04., 16-18 Uhr
YEKE YEKE

Manfred Mann und andere RockkünstlerInnen aus Südafrika, anlässlich der Wahlen in Südafrika.

Keyboarder Manfred Mann stammt wie z.B. Miriam Makeba aus Johannesburg, einem kreativen Brennpunkt für Jazz in den `50er, `60er Jahren.

Nachdem er klassische Musik studierte, verließ er das Land. Es war die Zeit, als  Nelson Mandela gerade in Haft kam.

Anfangs coverte er mit seiner Band in London Blues-Nummern.

In den `70ern folgten Kompositionen, die progressiv-psychedelisch waren.

Er orientierte sich mit Songs wie dem "Raga-muffin man" nach Asien. Und war einer der ersten, die den von Robert Moog entwickelten "Synthesizer" mit seiner sphärischen Klangfarbe als Instrument in ihrer Musik testeten.

Umso überraschender ist die enorme Bandbreite zwischen dieser Seite und dem Mainstream, in den dann viele `70er-Hits seiner Earth Band passen.

Dank ausgedehnter Tourneen hat die Combo im süddeutschen Raum heute extrem viele Fans. Wir sprachen mit einem Fan, der Manfred Mann 12 (!) Mal live gesehen hat, und jede Note kennt.

MANFRED & AFRIKA

In den `80ern unternahm Manfred den Versuch, sich mit der Platte "Somewhere in Africa" (1982) - inkl. dem aufwändigen Song "African Suite" seiner Heimat anzunähern.

Südafrika durchlitt gerade die eiserne Schlussphase der Apartheid.

Dem Soweto String Quartet verhalf er Mitte der `90er dazu, ihre Kompositionen an Tasteninstrumente anzupassen. Manfred komponierte für die Platte "Renaissance" zusätzliche Stimmen.

Besonders hervorzuheben ist das Experiment "Manfred Mann`s Plains Music" mit indianischen und asiatischen Sound-Zitaten. Mit Rockmusik hatte dieser Ausflug nichts mehr zu tun.

CD-Tipps:

Manfred Mann / Manfred Mann` Earth Band, Nightingales and bombers (1976)

National Wake, Walk in Africa 1979-81 (comp. 2011)

Manfred Mann`s Earth Band, Criminal tango (1986)

Manfred Mann`s Plains Music, Plains Music (1992)

Dave Matthews Band, Listener Supported (1999)

Peter Gabriel, V.A., Conspiracy of Hope (1986)