jeden 4. Montag im Monat um 16.00 Uhr im Stoffwechsel dem Politik- und Kulturmagazin bei Radio Z

Am 28. September diesen Jahres wird der Bundestag neu gewählt. Die diesjährige Wahl wird eine Zeitenwende nach 16 Jahren Angela Merkel und wird wohl sehr im Zeichen von Corona stehen. Gleichzeitig bringen sich extremistische Bewegungen in Stellung, welche in den letzten Jahren einen immer deutlicheren Zulauf bekommen haben. Ob Querdenken, christlicher Extremismus, Rechtsextremismus oder auch Verschwörungstheorien -  Radio Z will über Extremismus im Lichte der Bundestagswahl kritisch berichten. Diese Aufklärung erachten wir als wichtig, da viele extremistische Bewegungen sich selbst als Mitte der Gesellschaft ansehen.

Im Rahmen des Förderprogramms NEUSTART KULTUR Programmteil „Pandemiebedingte Investitionen in Kultureinrichtungen zur Erhaltung und Stärkung der bundesweit bedeutenden Kulturlandschaft“, Bereich Zentren hat R.A.D.I.O. e.V./ Radio Z eine Förderzusage erhalten.
Der Bundesverband Soziokultur e.V. organisiert den ersten Programmteil für den Bereich „Zentren“, welcher die Förderung von Kulturzentren, Literaturhäuser und soziokulturellen Zentren umfasst. Gefördert werden bei Radio Z Schutzmaßnahmen, die in Folge der Einschränkungen im Rahmen der Ausbreitung der Covid-19-Pandemie notwendig sind. So können in den Räumen von Radio Z Luftentkeimungsgeräte, Schutzscheiben, Desinfektionsstationen- und mittel und weitere notwendige Anschaffungen getätigt werden.
Mit der Förderung kann Radio Z ein Konzept umsetzen, das die Aufrechterhaltung des Senders als Ort der Soziokultur für alle Community Media Aktivist*innen ermöglicht. Darüber freuen wir uns sehr.

"fembreaks" sind kurze Beiträge, die unverhofft in und zwischen den Sendungen auf Radio Z auftauchen. Sie sollen irritieren, aufmerksam machen.

Worum geht es bei fembreak?
Allen Beiträgen gemein ist die feministische Perspektive. Wie geht es Nürnberger Künstlerinnen während der Coronakrise? Welche feministischen Kämpfe sind immer noch nötig? Wie gestaltet sich die Lebensrealitäten von Frauen* im Caresektor? Was hat Sport mit Feminismus zu tun und wer hat eigentlich die Oramics-Technik erfunden?Diese und viele andere spannende, kämpferische aber auch unterhaltsame Themen erwarten euch.

Wo kann ich die fembreaks anhören?
Von Januar bis Juni 2021 laufen 24 "Hörsplitter" auf der UKW 95,8. Zum Nachhören gibt es die Beiträge bei Soundcloud (https://soundcloud.com/fembreak), ebenso kann man die Beiträge auch auf Instagram (https://www.instagram.com/fembreak) mitverfolgen!

Queer Faces Migrant Voices war ein deutsch-niederländisches Kooperations-Projekt für junge lesbische, schwule, bi-, trans-* und/oder intersexuelle (LSBTI*) Geflüchtete, die vor kurzem nach Deutschland oder in die Niederlande gekommen sind. Sie haben einen Teil ihrer Geschichte als Podcast aufgenommen, bearbeitet und auf zwei Filmfestivals präsentiert.
Mit "Farbfunk - das Magazin von queeren Geflüchteten" haben sich die Projektteilnehmenden und Radio Z den Wunsch erfüllt, anschließend an das Projekt eine ständige queere Redaktion bei Radio Z zu gründen. "Eine Einzelaktion kann unserer Meinung nach Anstoß sein, ist aber alleine nicht unbedingt nachhaltig."
DieFarbfunk Redaktion sendet einmal pro Quartal. Die erste Sendung läuft am 01. Oktober 2020 in der ersten Stoffwechselstunde ab 16.00 Uhr auf 95,8 MhZ bei Radio Z.
Die Redaktion ist natürlich offen für weitere LGBTIQ* Geflüchtete, die auch eigene Geschichten oder Inhalte als Podcasts platzieren wollen.


Das Projekt wird von der Hannchen-Mehrzweck-Stiftung und der Stiftung "Nürnberg - Stadt des Friedens und der Menschenrechte" unterstützt.

www.hms-stiftung.de