Das Projekt „Mind the gray!“ setzt sich mit Musik aus rechten Lebenswelten auseinander, die weder das Label „Nazi“ trägt noch das Label „unpolitisch“. Dennoch tauchen in dieser Musik häufig Muster und Werte auf, die politisch dem rechten Lager nahestehen. Die damit einhergehende schleichende Akzeptanz gegenüber rechten Positionen und rechten Personen wird von der „unpolitischen“ Fraktion somit gefördert und/oder billigend in Kauf genommen, da es keine klare Abgrenzung gibt. In sechs monatliche ausgestrahlten Sendungen der Sendereihe „Mind the gray!“ machen junge Redakteur*innen auf das Problem in ihren Sendungen aufmerksam.

Los geht es am 29.04.2020 zwischen 16 und 18 Uhr wird „mind the grey“ im Stoffwechsel Magazin ausgestrahlt und dann immer am letzten Mittwoch im Monat. Schwerpunkt im April: Best practice : Beispiele aus dem Alltag zur Wahrnehmungssteigerung und Sichtbarmachung der Grauzone von der Redaktion powerplay.

Das Projekt wird von der Amadeu Antonio Stiftung unterstützt.

 

das Magazin zum Frauen*streik 2020 in Nürnberg - jeden 4. Freitag im Monat von 17 bis 18 Uhr im Kultur & Politik Magazin Stoffwechsel.

In 177 Ländern gingen Frauen* am Internationalen Frauen*kampftag 2019 auf die Straße, um gegen patriarchale Unterdrückung, Diskriminierung am Arbeitsplatz und sexualisierte Gewalt zu kämpfen. In der Metropolregion Nürnberg hat sich Ende 2018 ein Frauen*Queer Streik Komitee 2020 gegründet (jetzt FLINT*Komitee). Die neue Redaktion bei Radio Z informiert über die Vorbereitungen zum Frauen*streik 2020, sendet Hintergrundberichte, interviewt Bündnispartner*innen, dokumentiert Lebens- und Arbeitswelten von Frauen*, stellt Aktionen und Akteur*innen vor, berichtet zu Feminismus und Queer und bezieht Stellung gegen den gesellschaftlichen Rechtsruck.

Immigration Broadcast ist ein Projekt von RadiomacherInnen für Geflüchtete zwischen 16 und 27 Jahren. In regelmäßigen Workshops wird von Grund auf gelernt, worauf es beim Radiomachen ankommt. Ziel ist es, eine monatliche, gemeinsame Sendung zu produzieren. Und einen kleinen Schritt in die große Welt der Medien zu wagen.